Winterolympiade 2018

Mit 25 Kindern war VT Union bei der Winterolympiade dabei. 6 Kinder schafften es aufs Treppchen.

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang waren bereits beendet, doch in der Ilseder Sporthalle wurden an neun Stationen sowohl olympische, als auch nichtolympische Sportarten nachempfunden. Dabei waren auch 21 Kinder von VT Union, die zusammen mit vier Kindern vom TV Klein Ilsede in zwei Riegen antraten. FÖJ’ler Adrian Schmidt und Fußball-Jugendwart Thorsten Bührig begleiteten die jungen Olympioniken in zwei Riegen zu den einzelnen Stationen. „Die Organisation war wieder hervorragend und die Kinder waren begeistert bei der Sache“, bilanzierte Thorsten am Ende der Veranstaltung. Doch vorher mussten seine Turnkinder beim Eisschollenlauf, Skispringen oder Slalom möglichst viele Punkte erzielen. Lautstark feuerte Fenja Luisa dabei ihre beiden großen Brüder an, die in verschiedenen Jahrgängen am Start waren. Beim Riesenslalom mussten die Kinder über Kästen klettern und sich durch Kastenteile hindurch hangeln.

Schnelligkeit, Gewandtheit und Ausdauer entschieden bei den meisten Geräten über den Erfolg, doch beim Eishockey brauchte man vor allem eine ruhige Hand. Ausgedacht hatten sich den hervorragend organisierten Wintersport-Wettkampf in der Halle Oberturnwartin Petra Heller und ihr Team. „Eine solche Veranstaltung lebt von den Übungsleitern, die uns dabei unterstützen. Ich bin sehr zufrieden, es ist wieder ganz toll gelaufen.“, bilanzierte Heller zufrieden. Auch VT Union konnte sich freuen, denn im Jahrgang 2006 schafften es mit Bent Michaelsen (2. Platz), Stefan Franitza (3.) und Adrian Warthmann (5.) gleich drei vom Verein aufs Siegerpodest. Im Jahrgang 2008 erreichte der Klein Ilseder Marvin Rein einen zweiten Platz, Hamed Mehya wurde Vierter und Anna Bührig belegte Platz 5 bei den Mädchen. Und auch wenn es für die anderen nicht zu einer ganz vorderen Platzierung gereicht hat, so zählte doch der olympische Gedanke „dabei sein ist alles“. In diesem Geist erhielten auch alle Kinder eine Medaille und eine Urkunde.

Jahrgang 2008

            Marvin Rein (2.Platz)                      Anna Bührig (5. Platz)                  Hamet Mehyar (4. Platz)      

Jahrgang 2006

           Adrian Wartmann (5. Platz)                 Stefan Franitza (3. Platz)       Bent Michaelsen (2. Platz)

Sportabzeichenverleihung 2018

VT Union ist erfolgreichster Verein in Ilsede

Feierlich und auch fröhlich ging es zu bei der Sportabzeichenverleihung des Stützpunktes Ilsede. Der Vorsitzende des Stützpunktvereins VT Union Groß Ilsede, Edgar Janßen, begrüßte 77 Anwesende und hob den Familiencharakter, den die Abnahmen in Ilsede haben, hervor.

Bürgermeister Otto-Heinz Fründt fand lobende Worte für die Arbeit der engagierten Prüferinnen und Prüfer, die ihre Freizeit „opfern“, um bei Wind und Wetter die Sportabzeichenabnahmen durchzuführen. „Ich habe es leider nie geschafft, das Sportabzeichen zu erwerben“, gestand Fründt, worauf ihm aufmunternd zugerufen wurde: „ es gibt immer ein erstes Mal“!

144 Sportabzeichen konnten im vergangenen Jahr in Ilsede verliehen werden. Unter ihnen waren 23 Ersterwerber. 28 Kinder und Jugendliche konnten stolz ihren Fitnessorden in Empfang nehmen. 12 Familien schafften das Familiensportabzeichen.

Besonders hob Janßen die Fußballmannschaft des BSC Bülten hervor, die sich den Prüfungen gestellt hatte. Die Fußballer versprachen, auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein.

Mit insgesamt 62 Erwerbern war VT Union der erfolgreichste Verein in Ilsede. Trotzdem ist auch diese Zahl sicher noch steigerbar.

VT Union Groß Ilsede hatte einen Vereinswettbewerb ins Leben gerufen. Fünf erfolgreiche Teilnehmer einer Übungsgruppe bildeten ein Team und hatten die Chance auf ein Preisgeld. Sieben VT Union-Teams haben mitgemacht. „Die Schaffung dieses kollektiven Spaßfaktors beim Sportabzeichen kann auch durchaus ein Modell für andere Vereine sein“, so Janßen.

Die Verleihung der Urkunden und Abzeichen wurde von Holger Flöge vorgenommen. Eine ganz besondere Ehrung wurde Werner Frischling zuteil. Für seine 55. Wiederholung erhielt er eine Ehrengabe des Landessportbundes. Spitzenreiterin in Ilsede bleibt Karin Lange, die ihr Sportabzeichen zum 56. Mal in Empfang nehmen konnte.

Nach der Verleihung kam es bei einem leckeren Buffet zu einem regen Austausch zwischen den Sportlern aller Vereine.

Die Sportabzeichensaison 2018 in Ilsede beginnt am 17. Mai. Die Abnahmen finden immer donnerstags um 17.00 Uhr in Freibad Gadenstedt und um 18.00 Uhr im Stadion Groß Ilsede statt (auch in den Ferien).

Neuer Sportreferent Michael Rekel und FÖJler Adrian Schmidt

Chiara Pape bei der Auslosung der Gewinner des Sportabzeichenwettbewerbs

Unsere Geehrten für langjährige Treue zum Verein

Abschiedsfoto für die ausscheidende Silvana Mieth (stellv. Vors. für Finanzen)

Weiterentwicklung des Vereins steht im Vordergrund

Die Professionalisierung geht weiter bei VT Union Groß Ilsede. Mit der Einstellung des Sportreferenten Michael Rekel beschreibt der Verein neue Wege und wird dabei durch den Kreissportbund und die Bürgerstiftung Peine unterstützt. Bereits ab März gibt es neue Angebote in den Bereichen Prävention, Rehabilitation und Funktionstraining. Zu den bereits bestehenden Reha-Herzgruppen gibt es neue Angebote für die Indikationen Orthopädie, Innere Medizin und Neurologie.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Vorsitzende Edgar Janßen 108 stimmberechtigte Vereinsmitglieder, sowie einige interessierte Gäste. In seinem Bericht über das Jahr 2017 stellte er fest, dass der negative Trend in der Mitgliederentwicklung leider nicht gestoppt werden konnte. Schlecht war auch die Beteiligung beim Vereinssportfest, so dass der Vorstand beschlossen hat, dieses bis auf Weiteres ausfallen zu lassen. Gut angenommen wurde hingegen das erstmalig im August durchgeführte Boule-Turnier für Ilseder Vereine. Überragend auch die Teilnahme am vom Ehepaar Orthwein organisierten lebendigen Adventskalender, der der Vereinsjugend einen erklecklichen Spendenbetrag eingebracht hat. Beide Veranstaltungen finden auch 2018 wieder statt. Auch das Volksfest wurde durch das Engagement von Kathrin Maier und Martina Wallis wieder zu einer überwiegend rotweißen Veranstaltung. Ein weiterer Höhepunkt war die Zumbaparty im Frühjahr, deren Reinerlös dem Förderverein der Grund- und Hauptschule gespendet wurde.

Nicht alle Sportangebote konnten durch Übungsleiter besetzt werden. Während nach dem Ausscheiden von Gaby Kirchmann für das Eltern-Kind-, sowie das Kinderturnen mit Sabine Breuer-Markmann eine engagierte Übungsleiterin gefunden werden konnte, steht die Aerobic-Gruppe immer noch ohne Übungsleitung da. Auch die Leitung der Abteilung Move & Dance ist nach dem Rücktritt von Kathrin Maier unbesetzt. Hingegen fand sich mit Sebastian Hillegeist ein neuer Ansprechpartner für die Handball-Spielgemeinschaft. Bei den Tanzsportlern führen jetzt Gottfried Schiller und Petra Plätzer-Janßen die Abteilung als Tandem.

Überraschung auch im Vorstand: Nachdem noch Wochen vor der Versammlung das Weiterbestehen des vorhandenen Vorstands ungewiss war, machen drei von vier Vorstandsmitgliedern weiter. Grund ist laut Janßen die Neuausrichtung des Vereins. „Die nun eingeleitete strukturelle Veränderung in unserem Verein noch ein bisschen weiter zu begleiten, reizt mich jetzt aber doch“, so Janßen. Allerdings verliert der Verein nach zweijähriger Tätigkeit mit Silvana Mieth seinen Finanzvorstand.

Der Vereinsvorstand konnte im abgelaufenen Jahr viele Förderkanäle anzapfen und Spendengelder aquirieren. Damit wurden notwendige Reparaturen und Investionen getätigt, aber auch in den Personalbereich investiert. Die von Isabel Olbrich zunächst für ein Jahr geförderte Stelle als Verantwortungsbürgerin konnte für ein weiteres Jahr verlängert werden. Isabel Olbrich hat die Flüchtlinge mit großem Einsatz in die Übungsgruppen vermittelt.

Bereits im sechsten Jahr beschäftigt der Verein einen Freiwilligendienstler: Adrian Schmidt betreut im FÖJ die Geschäftsstelle, leitet und assistiert in Trainingsgruppen und spielt Fußball in der A-Jugend des Vereins.

Für die gute Vorstandsarbeit bedankte sich auch Ortsbürgermeisterin Ilse Schulz: „Die vielen sportlichen Aktivitäten und Angebote stärken das Miteinander in der Ortschaft.“ Sie lobte auch die Beteiligung der Vereine bei der Aktion „Müll in der Landschaft“ und wünschte sich eine rege Beteiligung bei der neuen Aktion am 17. März.

Die stellv. Vorsitzende für Finanzen, Silvana Mieth, erläuterte den Jahresabschluss 2017 und den Etat für das Jahr 2018. Beides wurde durch die Versammlung bestätigt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Der vereinsinterne Sportabzeichen-Wettbewerb (mind. 5 Teilnehmer einer Mannschaft) wurde gut angenommen. Es gab es sieben Mannschaften, die sich beworben hatten. Die drei ausgelobten Preise gehen an die Fußball D-Jugend, die Tennis Herren 60 und die „Alte-Herren“-Fußballer.

Der Vorstand bedankte sich bei Silvana Mieth, die nicht mehr als stellv. Vorsitzende für Finanzen zur Verfügung steht, für ihre geleistete Arbeit und überreichte ihr ein Präsent. Die Versammlung konnte keine Nachfolge finden. Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt. Der langjährige Seniorenwart und Ehrenratsvorsitzende Dieter Marquardt stellte seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung. Auch er wurde vom Vorstand mit einem Präsent verabschiedet. Mit Jürgen Marquardt, Karl-Heinz Oberg und Siggi Mildner werden diese Positionen neu besetzt.

Dieter Meyer, Martina Wallis und Anke Peisker schieden als Kassenprüfer aus.

Die Versammlung wählte Olaf Thöne, Manfred Schwope und Svenja Menzel als neue Kassenprüfer.

Der neue Vorstand:

Vorsitzender - Edgar Janßen

Stellv. Vors. f. Sportentwicklung - Henning Pape

Stellv. Vors. f. Finanzen - vakant

Stellv. Vors. f. Öffentlichkeitsarbeit - Klaus Knicker

Für den Gesamtvorstand:

Seniorenwart - Jürgen Marquardt

Ehrenrat:

Vorsitzender - Karl-Heinz Oberg

Beisitzer - Wolfgang Bank, Anita Hornig, Siggi Mildner

Schriftführerin - Ilse Schwark

Kassenprüfer - Svenja Menzel, Manfred Schwope, Olaf Thöne

 

Ehrungen erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler

Die Kraftsportler: Nurallah Dilek, André Hentschel, Lennart Berndt, Marc Krause, Robert Szczepanski

Alle errangen Meisterschaften auf Landes- und Bundesebene. Nurallah Dilek hat sogar eine Einladung zum Nationalkader erhalten.

Tennis-Damen 55: Bezirksligameister und Aufsteiger in die Oberliga

Volleyball-Damen I: Regionsmeister und Regionspokalsieger

 

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

25 Jahre Mitgliedschaft: Dirk-Johannes Schernich, Ivonne Beyer, Marita Blumberg, Regina Ullmann, Holger Bork, Ralf Böcker, Anke Neumann, Sascha Stöter, Petra Plätzer-Janßen

40 Jahre Mitgliedschaft: Stefan Ebeling, Jürgen Marquardt, Annelie Bergmann, Jürgen Sennewald, Rudolf Wetzel, Hermann Blume, Regina Brandes, Rainer Bültemann, Andreas Ettelt, Ingelore Merker, Jeanette Rukat, Walter Scheffler, Jörg Ahrens, Siegfried Mildner, Imke Schwark

50 Jahre Mitgliedschaft: Karl-Heinz Nolte, Ute Schrader

60 Jahre Mitgliedschaft: Burkhard Görling, Hagen Ziegler

65 Jahre Mitgliedschaft: Lutz Bertram, Irmgard Scheffler, Wolfgang Ziegler

Diesjähriges Faschingsturnen ist erneut ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr fand traditionell wieder das Faschingsturnen am Dienstag den 13.02. in unserer Kinderturngruppe statt. Ob als Superheld oder als Tier, wieder einmal hatten sich die Kinder kreative Kostüme angezogen. Zu fröhlicher Faschingsmusik tobten sich die Kinder der beiden Kurse auf den Geräten, aufgebaut von Sabine Breuer-Markmann,

aus und hatten sichtlich Spaß dabei. Immer wieder dachten sich die Kinder gemeinsam mit ihrer Trainerin spaßige Dinge aus und bildeten dabei auch beispielsweise eine Polonaise. Wer eine kurze Pause brauchte, konnte sich am Buffet, welches die Eltern der Kinder gemeinsam mit der Trainerin organisierten, bedienen.

Von Brezeln über Salzstangen bis zu Weintrauben war hierbei alles vorhanden. Sichtlich glücklich und doch etwas erschöpft gingen die Kinder, nachdem das Abschlusslied zusammen im Kreis gesungen wurde, nach Hause.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Faschingsturnen und hoffen wieder auf viele Verkleidungen.

Ball- und Trendsporttage

40 Ilseder Jungen und Mädchen erlebten sportliche Zeugnisferien

Die Jugendabteilung von VT Union Groß Ilsede hatte sich für die Zeugnisferien ein ganz besonderes Angebot ausgedacht und Ilseder Schülerinnen und Schüler der 3. bis 5. Klassen zu erlebnisreichen Ball- und Trendsporttagen in die Stadionsporthalle eingeladen. Der Donnerstag stand dabei weitgehend im Zeichen der Sportart Parcours. Adrian Schmidt absolviert zur Zeit sein FÖJ bei VT Union und hatte sich viele  spannende Stationen für den Brennball-Parcours ausgedacht. „Die Langbankwippe ist am schwierigsten zu überwinden" war die einhellige Meinung der Kinder, die begeistert die verschiedenen Herausforderungen annahmen. Volleyball-Jugendtrainer Jürgen Basedow-Clark und seine Helfer Mattis Janßen und Finn Politz prüften derweil die Ballgeschicklichkeit der Kinder im Rahmen eines 7 Übungen umfassenden Ball-Contests. Dabei wurde das Werfen und Fangen des Balls um verschiedene raffinierte Zusatzübungen erweitert.  Nach der Mittagspause kamen dann erstmals Volleybälle zum Einsatz. Am Langnetz und im Kleinfeld konnte das von den Kindern erlernte Obere Zuspiel gleich als Spielform 1 gegen 1 umgesetzt werden. „Es ist toll zu erleben, wie schnell Kinder über den Sport zusammenfinden, unabhängig von Alter und Herkunft" stellte Isabell Olbrich erfreut fest. Sie ist Verantwortungsbürgerin des Vereins und hatte sich für die Teilnahme von 5 syrischen Flüchtlingskindern eingesetzt. Zum Ende des Nachmittags wurde es dann mit dem Takeshi-Spiel noch einmal lebhaft in der Halle. Unter lautem Gejohle versuchte eine Gruppe, einen Geräteparcours zu überwinden, während die andere Gruppe die Laufenden mit einem Softball abzuwerfen versuchte. Müde und mit Muskelkater starteten die Mädchen und Jungen in den 2. Tag, der verschiedene Ballsportarten bieten sollte. Beim Vierecken-Mattenfußball hob sich aber sofort die Stimmung und der Lärmpegel in Halle schwoll an. Brettball, Volleyball und Hockey standen auf dem weiteren Plan und zwischendurch sorgten heiße Würstchen und selbstgemachte Salate für Stärkung. „Die Kinder sind einfach nicht kaputt zu kriegen" staunte Organisator Basedow-Clark über die Ausdauer der Kinder und entließ alle Teilnehmenden mit Urkunden und Medaillen ins Wochenende.  Sein Dank geht auch an den Kreissportbund Peine für die finanzielle Unterstützung.