Damen bestätigen Ihren Erfolg und qualifizieren sich als Vizemeister für die U20-Landesmeisterschaften

Den Titel des Vizemeisters holten sich am Sonntag 7 erfolgreiche und glückliche junge Volleyballerinnen der VG Ilsede bei den Bezirksmeisterschaften der weiblichen U20 in Weende. Wie schon bei den Regionsmeisterschaften gab es anfänglich einige Probleme zu bewältigen. Eine lange Anfahrt verbunden mit Umleitungen und kurvigen Nebenstrecken verursachte Kreislaufprobleme. Dementsprechend verunsichert gingen die Mädchen in ihre erste Partie gegen den vermeintlich leichteren Vorrunden-Gegner vom TV Jahn Wolfsburg. Dieser spielte frech auf, sodass beim Stand von 20:22 einen erster Satzverlust drohte. Lina Koch servierte jedoch unerschrocken 5 Aufschläge in Folge und legte damit den Grundstein für einen ungefährdeten Sieg im Folgesatz. Im anschließenden Schlüsselspiel gegen TV Südharz galt es, mit dem Gruppensieg ein späteres Aufeinandertreffen auf den favorisierten Gastgeber aus Weende abzuwenden. Doch nach hart umkämpften Ballwechseln entschied Südharz den 1. Satz knapp mit 25:23 für sich. Die Ilseder Mädchen ließen sich jedoch nicht entmutigen, im Gegenteil: Nach vielen Niederlagen bei vorangegangenen Meisterschaften gaben die Mädchen nun keinen Ball mehr verloren und setzten ihrerseits im Angriff variantenreiche und druckvolle Akzente. „Auch wenn wir hinten lagen, haben wir es immer wieder geschafft, uns neu zu motivieren, denn wir haben halt den Willen zum Grillen“ zieht Mannschaftskapitänin Mia Wala augenzwinkernd das Fazit für den 25:22-Satzerfolg.  

 

Weil die Vorrunde nur in 2 Sätzen gespielt wird und dabei die Gesamtpunktebilanz für den Gruppensieg zählt, begann nun im abschließenden Gruppenspiel das große Zittern. Südharz legte mit 25:16 einen Auftaktsieg nach Maß hin, doch als Wolfsburg im 2. Satz seinen 18. Punkt erspielte, reichte dies für die Ilseder zum glücklichen Gruppensieg. Der Rest ist schnell zusammengefasst. Die Dauerrivalen des MTV Salzgitter traten ersatzgeschwächt an und konnten in 2 Sätzen von den Ilseder Mädchen ohne in Not zu geraten mit 2:0 bezwungen werden. Dies bedeutete den Einzug in die Endrunde und gleichzeitig die Qualifikation für die Landesmeisterschaften am 30./31.3.2019 in Emmlichheim. Nach deutlicher 0:2 Niederlage gegen den gastgebenden Turnierfavoriten vom Tuspo Weende bescherte ein 2:0-Erfolg gegen einen mental und körperlich ausgepowerten Gegner vom SV Aller-Oker abschließend die Vizemeisterschaft und damit eine ordentliche Ausgangslage für die Landesmeisterschaften. „Am Ende konnte ich bei meinen Mädchen noch die entscheidenden Körner freisetzen“ freute sich Trainer und Betreuer Jürgen Basedow-Clark über die Leistung seiner Mädchen. Das variantenreiche Zuspiel gestalteten dabei Lena Bender und Mia Wala. Die zentrale Blockposition füllten bravurös Pia Pfitzner und Antonia Olbrich aus, während Leonie Olbrich und Hannah Elbeling über Außen für Druck sorgten. Als Universalspielerin überzeugte Lina Koch auf Außen und Mitte.

Damen holen den Titel bei den U20-Regions-Jugendmeisterschaften

Den weiteren Ausschlag gab Pia Pfitzner mit ihrer unwiderstehlichen Willenskraft im Mittelblock. Und auch bei Hannah Ebeling ist an diesem Wochenende scheinbar der Knoten auf der Außengreiferposition geplatzt. Von ihrer Sprungdynamik und dem konsequenten Handabklappen zeigte sich nicht nur Base beeindruckt. Im Spiel gegen Seesen hatten dann auch die beiden Nachwuchsspielerinnen Antonia Olbrich und Jana Diederich Gelegenheit, sich auszuzeichnen und viele wichtige Punkte zum ungefährdeten Sieg beizutragen. "Es hat total viel Spaß gemacht" schrieb Antonia kurz nach dem Spiel in die Gruppe. Im Januar geht es weiter mit den Bezirksmeisterschaften. Dafür viel Erfolg: VG - Ole  

7 Mädchen der Volleyballgemeinschaft Ilsede machten am vergangenen Sonntag den Meistertitel in der weiblichen u20 perfekt und belohnten sich nach aufregendem Spielverlauf mit der erfolgreichen Qualifikation für die Bezirks-Jugendmeisterschaften. Dabei begannen die jungen Damen gegen den Dauerrivalen von MTV Astfeld alles andere als meisterlich. Mit einer klaren 0:2 Niederlagen waren eigentlich schon alle Hoffnungen nach dem ersten Spiel verflogen. Doch die Ilseder Damen zeigten Kampfgeist und überrumpelten den Wolfenbütteler VC mit einer tollen Leistung. " Es hat echt viel Spaß gemacht, gerade auch weil wir uns gegenseitig angefeuert und aufgebaut haben. Wir haben uns nicht unterkriegen lassen und unsere Spiele durchgezogen" fasste es Caro Schaper später treffend zusammen. Trainer Base zeigte sich begeistert von der konsequenten Umsetzung der Spielelemente Doppelblock und dem Kreieren von Läuferpunkten nach gegnerischen Angriffen von Mitte und Außen. " Unsere 3 Zuspielerinnen Mia Wala, Caro Schaper und Lena Bender haben erneut einen großen Entwicklungsschritt gemacht. Ihr variables Zuspiel hat insbesondere zum 2:0-Erfolg gegen Salzgitter beigetragen.

Punktspiel in Wenden: Der Altersdurchschnitt der 2. Ilseder Damenmannschaft ist enorm gestiegen

"Als Trainer Base uns fragte, ob wir bei der 2. Damenmannschaft aushelfen könnten, haben wir nicht lange überlegt", erklärten die beiden Neuen. So kam es, dass Regina Heimann-Wala und Petra Plätzer-Janßen, die beide ihre Volleyballschuhe schon vor vielen Jahren an den Nagel gehängt hatten und nur noch bei den Hobby-Enten ein bisschen mitspielen, zu ihrem Comeback kamen. Das Kuriose an der ganzen Geschichte: Sie spielten nun mit ihren Töchtern Mia und Manja in einem Team.

Spaß hat es allen gemacht, aber der erhoffte Erfolg blieb leider aus, der Bezirksligaabsteiger aus Wenden war einfach zu stark. Man merkte auch deutlich, dass nach nur zwei gemeinsamen Trainingseinheiten das Positionsspiel noch nicht so richtig funktionierte. Aber daran kann man ja noch arbeiten. Betreuerin Netti war jedenfalls gar nicht so unzufrieden mit dem Team. "Als Aufsteiger ist es halt schwer. Wir müssen und werden unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen", ist Netti überzeugt.

 

Relegation April 2018